Glossar G-I

Google AdWords

Das Google AdWords Programm dient der Schaltung von Online-Anzeigen. Wahlweise erscheinen sie als SEA innerhalb der Suchmaschine sowie in verwandten Angeboten wie Maps, Shopping und entsprechenden Partner-Sites, oder in einem davon unabhängigen Werbenetzwerk des Suchmaschinenbetreibers. Dazu gehören unter anderem YouTube, Gmail, Blogger und allgemeine Partner-Websites. In welchem der beiden Netzwerke die Anzeige erscheint bestimmt der Anzeigenkunde über die Art der Werbekampagne. Unterschiedlich sind dabei auch die nutzbaren Anzeigenformate sowie die Möglichkeiten, die Platzierung der Anzeigen zu beeinflussen.

Im Suchnetzwerk sind Textanzeigen neben den organischen Suchergebnissen (SERPs) möglich und die direkte Ansprache von Kunden, die bestimmte Produkte oder Dienstleistungen suchen. Die Werbung im Displaynetzwerk mit AdWords bietet umfangreichere Wahlmöglichkeiten bei den Anzeigeformaten und den Kriterien, wo und wann die Anzeigen eingeblendet werden. In beiden Versionen sind die gewählten Keywords ein entscheidendes Kriterium für die Anzeigenschaltung. Im Displaynetzwerk kommt die Qualität der Anzeige, gemessen an der voraussichtlichen Click-through Rate (CTR), sowie der verbundenen Landingpage hinzu.

Homepage

Bei einer Homepage handelt es sich in der Regel um die Startseite einer Webseite. Bei großen Webpräsenzen ist hierbei meist die Eintrittsseite gemeint, die Benutzern angezeigt wird, wenn sie die Webseite erstmals aufrufen. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Webseiten ist die Homepage der zentrale Einstiegspunkt. Die Homepage gibt Benutzern einen ersten Überblick über den Webauftritt und bietet zudem Links und Navigationsmöglichkeiten zu den verfügbaren Unterseiten an.

HTML

Die Hypertext Markup Language ist ein Baukastensystem für digitale Dokumente, das als Basis für das World-Wide-Web (WWW) entwickelt wurde und von den meisten Webseiten genutzt wird. Die Bausteine dieses Baukastens heißen Tags und sind an ihren spitzen Klammern zu erkennen, wie zum Beispiel <html>Hello world!</html>“. Das ist bereits eine vollständige Webseite, die den Text „Hello world!“ anzeigt. Neben dem „body“ kann der Quelltext ein Tag „head“ enthalten.

Hier stehen Angaben, die im Browserfenster nicht sichtbar sind, beispielsweise die Namen zugeladener CSS- und JavaScript-Dateien oder ein Titel, der in der Kopfleiste des Browserfensters erscheint. Bei Webseiten, die dem empfohlenen Standard der Trennung von Inhalt und Form folgen, enthält der HTML-Code die inhaltlichen Bestandteile, insbesondere Text, während der Schriftstil, Hervorhebungen, Farben und andere Darstellungsmittel in Cascading Style-Sheets (CSS) kodiert sind.

IP Adresse

Unter einer IP-Adresse bzw. Internetprotokolladresse versteht man eine Adresse in einem Computernetzwerk. Die Datenpakete, die innerhalb des IP-Netzwerks zum Austausch von Informationen dienen, werden mit dieser Adresse versehen. So können Router die Datenpakete an ihr vorgesehenes Ziel weiterleiten. Jeder Rechner und jedes Gerät innerhalb eines Netzwerks verfügt über eine eindeutige IP-Adresse, wodurch das Ziel des Datenpakets klar identifiziert werden kann.